Welche Steuern gibt es in Deutschland?

Steuern stellen die wichtigste Finanzierungsquelle des Staates für die Wahrnehmung seiner Aufgaben (z. B. Bau von Straßen oder der Unterhalt öffentlicher Einrichtungen) dar. Die in Deutschland aktuell erhobenen Steuern sind vielfältig und können unter zahlreichen Gesichtspunkten in verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Nachfolgend sollen nur beispielhaft die in unserer Praxis wichtigsten Steuern skizziert werden.

  • Ausgehend vom Aufkommen einzelner Steuern im Jahr 2007 ist die Umsatzsteuer die ertragsreichste Steuerart. Die Umsatzsteuer belastet jede Lieferung oder sonstige Leistung, die ein Unternehmer im Rahmen seines Unternehmens im Inland gegen Entgelt ausführt. Der Steuersatz beträgt im Regelfall derzeit 19%. Konzeptionell handelt es sich um eine den Verbrauch belastende (Konsum-)Steuer.
  • Die Lohnsteuer stellt keine eigene Steuerart, sondern lediglich eine besondere Erhebungsform der Einkommensteuer dar. Grundsätzlich ist die Einkommensteuer als Veranlagungsteuer ausgestaltet. D. h. der Steuerpflichtige hat bezogen auf einen bestimmten Zeitabschnitt im Regelfall eine Einkommensteuererklärung abzugeben und darin seine Einnahmen der Finanzverwaltung offenzulegen. Sodann erhält er aufgrund der erklärten Einkünfte einen Steuerbescheid mit einer Zahlungsaufforderung. Von diesem Verfahren weicht die Lohnsteuer ab, weil sie direkt vom Arbeitgeber einbehalten und an das jeweilige Betriebsstättenfinanzamt abgeführt wird. In der Sache geht es hier um Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer.
  • Steuersubjekt der Einkommensteuer sind natürliche Personen. Juristische Personen (Vereine, Aktiengesellschaften, GmbH’s usw.) unterliegen mit ihren Einkünften der Körperschaftsteuer.
  • Der Gewerbesteuer unterliegen sowohl natürliche als auch juristische Personen. Gegenstand der Besteuerung ist der Gewerbeertrag, der sich im Ausgangspunkt aus den Einkünften aus Gewerbebetrieb ermittelt.
  • Die Erbschaft- und Schenkungsteuer unterwirft Erwerbe unter Lebenden oder von Todes wegen der Besteuerung. Sie ist immer wieder grundlegend reformiert worden. Anlass hierfür war hauptsächlich die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts. Dieses hatte die verfassungswidrige Ausgestaltung der jeweiligen Gesetzesfassung moniert. Infolgedessen gelten je nach Zeitpunkt der Schenkung / Erbschaft unterschiedliche Gesetzesfassungen.

Wer muss Steuern zahlen?

Die Frage „wer muss Steuern zahlen?“ lässt sich nicht abstrakt beantworten. Steuerrechtler sprechen hier von der Frage nach dem Steuersubjekt oder von der persönlichen Steuerpflicht. Diese ist für die einzelnen Steuerarten höchst unterschiedlich geregelt.

Entgegen einer häufigen Meinung kommt es bei der Einkommensteuer jedoch in der Regel nicht so sehr auf die Staatsangehörigkeit des Steuerpflichtigen an. Vielmehr löst der Wohnsitz oder der gewöhnliche Aufenthalt im Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland eine persönliche Steuerpflicht aus. Erzielt der Betroffene dann auch noch Einkünfte in entsprechender Höhe, werden diese in Deutschland grundsätzlich der Besteuerung unterworfen.

Steueroasen

Steueroasen lockten in der Vergangenheit mit ihren niedrigen Steuersätzen vor allem Kapitalanleger aus zahlreichen Nationen an. Die für solche Kapitalanleger vermeintlich komfortable Situation unterliegt mittlerweile über die Grenzen hinweg einem Wandel: Staaten, die wie die Cayman Islands oder die Virgin Islands Einkünfte sehr niedrig oder gar nicht besteuern und zusätzlich dem Zugriff z. B. des deutschen Fiskus entziehen, geraten zunehmend politisch unter Druck. Denn in Zeiten wachsender Staatsverschuldung sollen die letzten Schlupflöcher für die Kapitalflucht aus den Ländern mit Höchststeuersätzen gestopft werden. Für Sie bedeutet das: Kapitalanlagen in den genannten Niedrigsteuerländern sind sicherlich risikobehaftet. Über die Möglichkeiten einer legalen Kapitalanlage sollten Sie sich von einem erfahrenen Fachanwalt für Steuerrecht beraten lassen.

 

Zentralruf

Tel: 0234 - 338 53 - 171

für Termine in Bochum, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Marsberg oder einem Ort Ihrer Wahl

Rückrufservice





Hiermit erklären Sie sich mit der Übermittlung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Anfragebearbeitung einverstanden. Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung